Selbsttherapie

So kann der Krebs alternativ selbst therapiert werden.

Dazu habe ich die “Höner-Mehrschritt-Therapie-5” entwickelt.

Das Erstaunliche daran ist, dass wir hierzu keine Medikamente brauchen, wenn wir das Pharma-Kartell wörtlich nehmen und die Schüßler Salze nicht zu den Heilmitteln zählen. Dabei ist nur seltsam, dass die Salze als apothekenpflichtig gelten.

Das müssen Sie bestellen: 1x Immunkur, 1x Spirulina, 1x Entkeimer-Set, 1x 45g B15 DMG, 1 kg bittere Aprikosenkerne, 1 kg süße und getrocknete Aprikosen, 1 kg Goji-Beeren.

Aus der Apotheke: Schüßler Salze Nr. 1 und Nr. 11 in D12.

Wenn alles besorgt ist, beginnt man gleichzeitig mit den Schritten 2 - 4. Erst wenn ein Facharzt nach gründlicher Untersuchung festgestellt hat, dass kein Krebs mehr vorhanden ist, dürfen Sie mit dem 5. Schritt beginnen.

    1. Diagnose. Die Diagnose ist eine äußerst wichtige Angelegenheit, denn eine Fehldiagnose zieht auch eine Fehlbehandlung nach sich. Haben Sie selbst Zweifel an der Diagnose Ihres Arztes, fragen Sie noch einen anderen Arzt. Eine CT (Computertomographie) gehört unbedingt dazu.

    2. Immun - Therapie. Das geschwächte Immunsystem wird hiermit aufgebaut, damit es die erforderliche Ordnung im  Zellverband wieder  herstellen kann. Wenn man einen Tumor hat, ist das Immunsystem nicht in Ordnung. Es wäre sonst gar nicht zu einem Tumor gekommen.

    Hierzu brauchen wir einmalig die Immunkur und Spirulina-Plus.

    Die Immunkur besteht aus drei körpereigenen Salzen: Ferrum phos., Magnesium phos. und Silicea. Ich hatte festgestellt, dass diese drei Salze ganz oft bei einem Tumor nicht in ausreichender Menge im Organismus vorhanden waren. Eine Ergänzung ist also zur Vorsicht einmalig vorzunehmen. Diese Salze sind in der passenden Form in der Immunkur enthalten.

    Details zur Immunkur:

    Kinder und Erwachsene bis ca. 60 kg Gewicht nehmen täglich eine Messerspitze (etwa wie ein großer Tropfen Wasser) der Mineralmischung in irgendein Getränk und rühren es vor dem Trinken gut um.

    Bei einem Körpergewicht über 60 kg nimmt man täglich 1 ½ bis 2 Messerspitzen der Mineralmischung.

    Wenn die Kur aufgebraucht ist, mindestens drei Monate Pause einhalten.

     

    Details zu Spirulina - Plus:

    Zur Unterstützung der Behandlung von Krankheiten sollte die tägliche Einnahme innerhalb von 2 Tagen von  15 auf bis zu 25 Tabletten pro Tag gesteigert werden (ausgehend von einem Tabletten-Gewicht von 400 mg). Die Einnahme sollte so eingehalten werden, bis alles verbraucht ist. Nach 2-3 Monaten kann die Kur wiederholt werden.

    Da die Tabletten stark aufquellen, nimmt man reichlich Flüssigkeit dazu. Ein viertel Liter Wasser, Saft oder Früchtetee ist die richtige Menge. Eine viertel Stunde vor dem Essen eingenommen, mindern sie den Hunger (wichtig bei einer Diät). Es spricht zwar nichts dagegen, die Tagesration auf einmal einzunehmen, aber etwas besser ist die geteilte Einnahme dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

    Da Algen nicht gerade die Geschmacksnerven positiv anregen, empfehle ich, sie unzerkaut mit der Flüssigkeit zu schlucken.

    Goji-Beeren: Diese Beeren sind nach Verbrauch der Spirulina-Plus als leckerer Ersatz zu verstehen. Nach der Grundversorgung durch die Spirulina-Plus erhalten sie in wohlschmeckender Form ein gut funktionierendes  Immunsystem.

    Details zu Goji-Beeren: Sie enthalten relativ zu ihrem Gewicht mehr als 16 Prozent Protein. Sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren (besonders viel L-Arginin und Leucin), die Vitamine A, B-1, B-2, B-3, B-5, C, E und viele Spurenelemente. Die wichtigsten davon sind Zink, Eisen, Mangan, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Chrom, Nickel, Kupfer, Germanium, Phosphor, Cadmium, Selen, Aluminium, Barium, Beryllium, Bor, Lithium, Lathan, Molybden, Silber, Titanium, Strontium, Yttrium, Zinn, Zirkonium, Vanadium und Kobalt.

    Außerdem sind noch Polysaccharide und essentielle Fettsäuren reichlich vertreten.

    Verzehrempfehlung zur Rekonvaleszenz: Ein bis drei gehäufte Esslöffel täglich. Danach reicht ein Esslöffel täglich aus.

    B 15 DMG: Sauerstoff ist krebsfeindlich. Was liegt also näher, als möglichst viel Sauerstoff dem Organismus zuzuführen. Früher machte ich das mit der Sauerstoff-Therapie von Prof. Manfred von Ardenne. Das war teuer und bei Tieren sehr schwierig in der Anwendung der Atemmaske.

    Durch die Veröffentlichung des Buches “Eine Welt ohne Krebs” von G. Edward Griffin (sehr empfehlenswert) wurde ich auf das von der Schulmedizin nicht anerkannte B 15 aufmerksam. Mir wurde schnell klar, warum das Kartell damals bei der Veröffentlichung in den USA durch Dr. Krebs jun. gegen die Anerkennung war. Dieses Vitamin ist ein wahrer Jungbrunnen.

    B15 DMG wird deshalb während der gesamten Selbsttherapie gebraucht.

    Details zu B15:

    Die ersten drei Tage 1x täglich eine Messerspitze in einem Glas Wasser oder Saft aufgelöst trinken. Danach drei Tage 2x täglich und dann, wenn der Blutdruck nicht zu hoch ist, 3x täglich eine Messerspitze. Sollte der Blutdruck immer noch in Ordnung sein, vorsichtig bis auf 3x täglich je 2 Messerspitzen erhöhen. Eventuell je nach Blutdruck wieder reduzieren.

    Vitamin B17 ist der größte Stützpfeiler in dieser Therapie. In den bitteren Aprikosenkernen ist dieses Vitamin (auch Amygdalin genannt) besonders reichlich vertreten. Ein an Krebs erkrankter Mensch hat immer zu wenig davon bei der Nahrungsaufnahme zu sich genommen. Ausreichend Vitamin B17 erhält die Gesundheit und sorgt für ein krebsfreies Leben. Da kann das Pharma-Kartell noch so heftig dagegen Propaganda machen und es als hochgiftig verteufeln. Es hat schon zig-millionenfach bewiesen, wie wichtig es ist. Leider ist es in der Nahrungskette mindestens in Europa für viele Menschen und Tiere nur noch zu gering vorhanden.

    Details zu Vitamin B17:

    Kauen Sie einen Kern gut durch, um zu überprüfen ob sie eine Allergie (Kernobstallergie) dagegen haben. Anfänglich leichte Taubheit auf dem Zungengrund ist nicht schlimm. Sie vergeht mit der Zeit. Starkes Anschwellen der Zunge oder Enge im Hals spricht für eine Allergie. Holen Sie sich dann Rat vom Heilpraktiker oder Hausarzt.

    Ansonsten beginnen sie mit 9 Kernen am Tag und auf den Tag verteilt (z.B. 3x tägl. je 3). Einzeln gut durchkauen und einspeicheln, damit das Amygdalin auch gut aufgenommen werden kann. Ein paar getrocknete, süße Aprikosen dazu gegessen (ungeschwefelt), kann die Einnahme erleichtern. Nicht zu viele getrocknete Aprikosen auf einmal essen, da die Aprikosen leicht treibend wirken. Auch die Enzyme der Papaya und Ananas sind positiv für den Organismus. Also ruhig öfter dazu essen.

     Ebenso kann man ein paar Kerne in der elektrischen Kaffeemühle mahlen und damit frische Salate würzen.

    Alle zwei Tage wird die Zahl der Kerne um 3 erhöht, bis Sie auf die Zahl der Kerne pro Tag gekommen sind, die Ihrem Gewicht entsprechen (z.B 75 kg = 75 Kerne). Sollten Sie eine stärkere Müdigkeit empfinden, wird die Anzahl der Kerne verringert und danach langsamer wieder erhöht. Werden die Kerne gut vertragen, nehmen Sie noch 10% bis 15% mehr Kerne zu sich. Die Kerne sind erst dann zu reduzieren, wenn kein Krebs mehr feststellbar ist.

    Wenn die Magenschleimhäute zu viel Säure herstellen und es zu Sodbrennen kommt, die Anzahl der Kerne ebenso bis zur besseren Verträglichkeit verringern. Dann nach ein paar Tagen wieder erhöhen und immer etwas dazu essen (z.B. getrocknete, süße Aprikosen).

     

    Entkeimer-Set sorgt für eine Reinigung im Organismus. Schädlinge werden vernichtet, denn die Stoffwechselausscheidungen dieser Schädlinge sind hoch toxisch. Sogar die Schulmedizin kommt langsam dahinter, dass einige Tumore durch Viren und Pilze entstehen.

    Details zu Entkeimer:

    Der Wirkstoff ist Chlordioxid. Da es sehr schnell flüchtig ist, muss man es kurz vor Gebrauch herstellen. Dazu braucht man Entkeimer und Aktivator. Diese beiden Teile werden immer 1:1 gemischt. Diese Mischung riecht ekelhaft nach Chlor.

    Man sollte also sehr schnell nach der Umwandlung in Chlordioxid die Tropfen mit Wasser oder besser mit naturbelassenem Apfelsaft oder Traubensaft verdünnen. Niemals das Chlordioxid unverdünnt zu sich nehmen. Wird die Lösung mit Saft aufgefüllt, so darf der Saft nicht mit Vitamin C angereichert sein. Empfohlen wird naturbelassener Apfelsaft oder naturbelassener Traubensaft. Nie Orangensaft nehmen, denn er enthält zu viel Vitamin C. Während einer Entkeimer-Kur keine Vitamin C Tabletten einnehmen. Die Wirkung von Entkeimer wird sonst zerstört.

    Die Umwandlung ist geschehen, wenn sich die Flüssigkeit gelblich verfärbt hat. Es sollte dann verdünnt die Menge eines halben Wasserglases ergeben. Sehr empfindliche Menschen können auch noch mehr verdünnen. Es wird dann in kleinen Schlucken getrunken.

    Dosierung: 2 Tropfen Entkeimer mit 2 Tropfen Aktivator mischen. Die Wartezeit beträgt ca. 30 Sekunden, dann das Glas auffüllen. Dieses wird je morgens und abends getrunken. Jeden 2. Tag wird die Menge um je einen Tropfen erhöht. Immer nur so viel nehmen, dass es bekommt. Bei beginnender Übelkeit oder Durchfall sofort reduzieren.

    Man kann bei sehr starkem Krebs die Dosis auf 3x 6 Tropfen erhöhen oder 4x 5 Tropfen, wenn es vertragen wird. Immer nur so viel nehmen, wie der Körper verträgt. Nicht den Organismus überfordern, denn die Ausleitungsmechanismen müssen mitkommen. Die meisten Menschen in Europa schaffen nur 2x6 Tropfen, da zu viele andere Gifte mit ausgeschieden werden müssen. Wird weniger vertragen, hilft es auch. Es dauert nur länger.

    Nach ca. 3-4 Wochen kann der Entkeimer abgesetzt werden. Wenn nötig (Bei Infekten), kann das Mittel wieder eingesetzt werden.

     

    3. Schüßler Salze. Unterstützung  und Aufbau der gestörten Funktionen mit den Mineralsalzen  nach Dr. Schüßler in Form von Tabletten und eventuell Salben. Wir brauchen während der gesamten Therapie die beiden Salze Nr. 1 (Calc.fluor. D12) und Nr. 11 (Silicea D12).

    Details zu den Schüßler Salzen: Im täglichen Wechsel 3x täglich je 2 Tabletten langsam im Mund zergehen lassen. Die Schüßler Salze bekommt man in jeder Apotheke. Bei aufgeplatzten Wucherungen 2x täglich die Wunde mit der Salbe Nr. 1 (in D3) einreiben.

    Ist die Wunde eitrig, wird die Salbe Nr. 11 eingesetzt.

    4. Diät-Maßnahmen (Ernährungsvorschriften): Eine Sanierung mit einer  vorübergehend strengen Diät muss durchgeführt  werden. Der Organismus muss entgiftet werden, damit er richtig funktionieren kann. Außerdem muss am Anfang die Leber weitgehend von der normalen Tätigkeit des Stoffwechsels entlastet werden, damit sie ausreichend Gelegenheit hat, genügend Schutzenzyme gegen den Krebs herzustellen.

    Details zu Diät-Maßnahmen:

    Mindestens 3 Wochen die Ernährungsvorschrift 1 streng einhalten. Nur dann ist die Leber in der Lage, den Organismus ausreichend zu entgiften, um das Immunsystem zu verbessern. Danach geht es in die Ernährungsvorschrift 2, die schon etwas gelockerter ist. Dann kann man langsam auf eine normale, gesunde Ernährung gehen. Um zu den Ernährungsvorschriften zu kommen, klicken Sie bitte auf die folgende blaue Schrift: Ernärungsvorschriften!

    5. Nachsorge: Damit  kein  neuer Krebs  (Metastasen)  entstehen kann, ist  die Nachsorge äußerst wichtig und wird zu oft nicht ernst genug genommen. Meistens müssen einige Lebensgewohnheiten dauerhaft geändert werden.

    Details zur Nachsorge:

    Eine gesunde Ernährung ist selbstverständlich. Als Raucher sollten Sie unbedingt mit dem Rauchen aufhören. Es ist eine reine Willenssache, denn entgiftet ist der Körper in ein paar Tagen. Die zugeteerte Lunge allerdings braucht bis zu 10 Jahre, um wieder sauber zu werden.

    Für den Rest des Lebens sind die bitteren Aprikosenkerne in reduzierter Form (15-20 täglich) ein Muss. Da Ihr Organismus mehr Amygdalin braucht als andere, würde ohne Verzehr der Kerne sich wieder ein Karzinom bilden können.

     Lassen Sie immer vom Facharzt feststellen, dass der Krebs besiegt ist. Bis dahin nie zu lässig in der Selbsttherapie werden, nur weil es Ihnen schon gut geht.

    Zum Erhalt eines intakten Immunsystems gönnen Sie sich ruhig 1 - 3x im Jahr Spirulina-Plus oder die Goji-Beeren. Das Gleiche gilt für Vitamin B15. Ebenso kann man in kritischen Zeiten den Entkeimer einsetzen.

    Empfehlenswert ist auch ab und zu eine Entgiftung mit Zeolith.

    Nun noch etwas, was dem Pharma-Kartell gar nicht passen wird: Coenzym 10. Wenn Sie über 40 Jahre alt sind, sollten Sie sich damit befassen, denn viele Erkrankungen kann man sich damit ersparen.

    Zum Schluss noch etwas: Leben Sie mit positiven Gedanken. Auch das sorgt für einen gesunden Organismus.

    Klaus Höner

KKurzfassung.

Behandlungsvorschlag- Selbsttherapie.

Sie beginnen einfach mit der Ernährungsvorschrift 1, Immun-Kur, Spirulina-Plus, Aprikosenkerne, getrocknete süße Aprikosen, B 15 DMG, Schüßler Salze und Entkeimer. Es kann zusammen verzehrt werden (Schüßler Salze immer alleine einnehmen), aber besser auf den Tag verteilt. Die Aprikosenkerne immer auf den Tag verteilt verzehren.

Die Immun-Kur und Spirulina werden nur aufgebraucht und vielleicht in einigen Wochen wiederholt. Nach 3 Wochen Ernährungsvorschrift 1 geht es weiter mit Ernährungsvorschrift 2 und eventuell Goji-Beeren.

Bis zum Ende der Kur nimmt man die Aprikosenkerne, B 15, Schüßler-Salze und eventuell die getrockneten Aprikosen.

 Entkeimer nach Vorschrift langsam steigern und nach drei Wochen Einnahme mindestens 3-4 Wochen Pause einlegen (außer bei offenen Geschwüren). Dann eventuell mit bis zu 5 Tropfen täglich zur Stärkung des Immunsystems abends einnehmen.

Nach dem Ende der Kur immer die Aprikosenkerne (reduziert auf 15-20 Kerne tägl.), 1x täglich B 15, eventuell Goji-Beeren verzehren. B 15 kann zwischendurch ein paar Wochen ausgesetzt werden, wenn der Organismus gesund ist.

Wann eine Selbsttherapie abgebrochen werden kann, wird vom Arzt durch eine Untersuchung festgestellt. Es dürfen keine Krebszellen mehr nachgewiesen werden können.

1-2x im Jahr die Immunkur und Spirulina-Plus für ein intaktes Immunsystem einplanen.

Wenn Sie älter als 40 sind, sollte statt der Immunkur das Coenzym Q10 zu täglichen Nahrungsergänzung gehören.

 

Die zur Therapie gehörenden Produkte können bei Klaus Höner auf der Website www.Gesundheitsprodukte-Hoener.de bestellt werden. Die Schüßler Salze müssen aus der Apotheke geholt werden.